untermhaus.de

Untermhäuser Forum
Aktuelle Zeit: Mo 25.Jul 2016 11:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 447 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 14, 15, 16, 17, 18  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: So 11.Dez 2011 0:29 
Offline
Mitglied
Mitglied

Registriert: Fr 10.Jun 2011 9:46
Barvermögen:
33,42 Groschen

Beiträge: 3
Hallo Sören!

Ich habe gerade ein Déjà-vu beim Lesen deiner Geschichte. Genauso ging es mir auch, als ich versuchte hier DSL zu bekommen. Vor ca. fünf Jahren bin ich in die Feuerbachstraße gezogen und hab versucht über Versatel, 1&1 und wie sie alle heißen einen Vertrag abzuschließen. Es sah immer nicht schlecht aus, aber am Ende ging es doch nicht. Auch bei der Telekom war nix möglich - die erzählten mir das gleiche wie dir: Leitungen belegt, irgendwas von irgendwelchen Knoten usw.
Schließlich musste ich mich mit einem schlichten Telefonanschluss zufrieden geben und da ich wirklich nicht zurück ins Steinzeitalter mit ISDN oder Modem wollte, schloss ich dazu einen UMTS-Vertrag ab. Als der auslief, hatte sich bei der Telekom was getan. Es gab DSL in der Feuerbachstraße! Juhu!

Natürlich wollte ich nicht zur Telekom, also wieder die anderen Anbieter abgeklappert. War nichts zu machen. Irgendjemand erklärte mir, die hätten für eine gewisse Zeit ein Vorrecht und da dürften dann keine anderen Anbieter dort arbeiten...
Also biss ich in den sauren Apfel und schloss den Halsabschneider-Vertrag der Telekom ab. Gegen Ende der Vertragslaufzeit, also nach zwei Jahren, versuchte ich es wieder bei einem anderen Anbieter unterzukommen. Wieder keine Chance. Keine Ahnung wieso, weshalb, warum.
Den Vertrag hab ich Anfang des Jahres trotzdem gekündigt. Wir sind wieder auf UMTS umgestiegen. Diesmal von Vodafone. Wir bezahlen jetzt 20€, sind genauso schnell im Internet unterwegs wie mit DSL der Telekom und haben dort auch unseren Telefonanschluss. Das ist allerdings auch ein Nachteil, wenn man es nicht will. Telefoniert wird nämlich über Internet. Über die Qualität kann ich mich nicht beklagen, aber es wird halt immer eine Handynummer angezeigt (man ist aber über eine Festnetznummer erreichbar).

Ich bin froh nicht mehr Kunde der Telekom sein zu müssen (und kann dir wirklich nur abraten!!!). Von Anfang an gab es immer wieder Sachen, die nicht in Ordnung waren. Nach meiner Kündigung ging der Ärger allerdings erst richtig los. Hab seit über einem halben Jahr damit zu tun...

Viele Grüße und viel Glück ;)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 11.Dez 2011 12:57 
Offline
Admin
Admin

Registriert: Di 13.Feb 2007 2:23
Barvermögen:
2.274,51 Groschen

Bank:
10.653,00 Groschen

Beiträge: 1675
Wohnort: langer Berg
Hab jetzt mal erfahren, warum in Untermhaus keine andren Anbieter rankommen.

Die Telekom hat den Stadtteil zwar mit etlichen DSLAMs erschlossen, aber nur uraltes ADSL reingebaut (was sie wahrscheinlich von anderen Standorten abgebaut haben). Damit andere Carrier aber die TAL anmieten können, müsste das mindestens ADSL+ sein.

Ein cleverer Schachzug von der Telekom. Solange die den alten Mist da drin lassen kommt kein andrer Carrier rein. Es sei denn, diese bauen neben jedem DSLAM der Telekom einen eigenen, was kaufmännischer Unsinn ist, oder wenige zentrale, und binden die dann mit entsprechend mehr Kabel mit ein, was auch wieder kaufmännischer Unsinn ist. Immerhin könnte die Telekom auch einfach mal so ihre alte Technik rausschmeissen und neue ADSL+/VDSL-Technik einbauen, dann wären auf einen Schlag auch wieder alle Carrier an Board und könnten ebenfalls bis zu 50MBit/s anbieten - dann hätte der neue Carrier, der da investiert hatte, kein Alleinstellungsmerkmal mehr und hätte die Investition umsonst gemacht.

M.E. eine Lücke bei der Regulierungsbehörde, die Telekom als Leitungsnetzbetreiber müsste verpflichtet sein kompatible Technik einzubauen, damit die Konkurrenz die TALs anmieten kann - wie's eigentlich mal vorgesehen war.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 12.Dez 2011 21:33 
Offline
Mitglied
Mitglied

Registriert: So 20.Nov 2011 15:01
Barvermögen:
102,64 Groschen

Beiträge: 11
Wohnort: Gera/Untermhaus/Feuerbachstr.
Ziemlich verzwickte Angelegenheiten, wenn die Machenschaften der Telekom so offensichtlich sind, müsste man doch glatt mal die Sensationspresse ala BILD und Konsorten darauf aufmerksam machen, oder gar solche top durch recherchierten Sendungen wie TAFF, Explosiv und wie sie alle heißen.

Hier ein paar Infos der letzten Tage:

Antwort (wenn auch sehr verspätet) von Antennenbetreiber:

Zitat:
...

vielen Dank für ihre Anfrage zur Fernsehversorgung ihrer Wohnung in der Feuerbachstraße über die Antennenanlage Untermhaus.

Ihren Fernsehanschluss können Sie in unserer Geschäftstelle AG-Handwerk, Schellingstraße 2 in Gera-Untermhaus, Mo.-Fr. 9:00 - 18:00 Uhr anmelden.

Bei der Neuanmeldung des Anschlusses wird ein einmaliges Bereitstellungsentgelt in Höhe von 75 Euro berechnet. Die monatliche Kabelmietgebühr beträgt 7,90 Euro per Bankeinzug.
Damit ihr Fernsehanschlusses durch unseren Techniker freigeschaltet werden kann, muss das Einmalentgelt und die 1. Monatsgebühr am Tag der Anmeldung in bar bezahlt werden.

Fragen zur Internetversorgung an der neuen Wohnanschrift können Ihnen ebenfalls in unserer Geschäftsstelle beantwortet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Kabel Fernseh Anschluss
AG Handwerk Gera
...


Finde ich ehrlich gesagt schon heftig, das macht allein mit monatlichen Gebühren ca. 95€ im Jahr.
Ich bin mir nicht zu 100% sicher, aber meine Eltern zahlen bei der Antennengemeinschaft des kleinen 3000 Seelen-Städtchen wo ich herkomme ca. 30€ im Jahr und haben die öffentlichen HDTV Sender von ARD, ZDF usw. drin.

Ich würde ja fast sagen, da schau ich halt übers Internet fernsehen... aber da war ja was :D

Komischer Statusverlauf bei 1&1:
Nachdem von 1&1 storniert wurde, und ich die Alternativen abgelehnt hatte, dachte ich das Thema 1&1 ist vom Tisch. Eine zufällige Status-Abfrage zeigte aber das der Status zurück auf "Warten auf Freischaltungstermin". Eine erste Anfrage bezüglich des Statusverlaufes bei 1&1 verlor sich im Netz. Zwischenzeitlich war mal Post aus Montabaur gekommen, erstaunlicher Weise waren es zwei Briefe, welche nicht wie erhofft die Stornierung der Bestellung beinhalteten sondern in doppelter Ausführung eine erneute Entschuldigung der Verzögerung der Freischaltung (wie bereits ca. 2-3 Wochen vorher). Heute hatte ich noch einmal angefragt warum der Status zurückgesetzt wurde, diesmal kam auch eine Antwort: "Habe nochmal telefoniert. Sie haben die Stornobestätigung schon am 30.11. per Mail bekommen."
Okay, das stimmt auch, aber ich glaube der Ansprechpartner meinte, da kommt noch was per Post.
Also kann ich anhand der mir bereits zugeordneten Auftragsnummer eine andere Bestellung beobachten?!

Mit der E-Mail Stornierung von 1&1 habe ich direkt bei Congstar eine Bestellung gestartet (Verfügbarkeit war natürlich erfolgreich), dann jedoch nach nicht einmal 24h kam folgende Nachricht:
Zitat:
...
leider wird sich die Bearbeitung Ihres Auftrags mit der Vertragsnummer XXXXXXXXX aus technischen Gründen etwas verzögern. Wir bemühen uns, Ihnen schnellstmöglich Ihr gewünschtes Produkt bereitzustellen und melden uns bei Ihnen, sobald der Vorgang abgeschlossen ist.
Bitte entschuldigen Sie die Verzögerung. Danke für Ihr Verständnis!
Es grüßt Sie

Ihr congstar Team


:) was war ich überrascht, bis heute habe ich natürlich nix gehört, und Besuch des Congstar-Chat brachte heute auch keine Antworten.

Wenn das Ding durch ist, werde ich Versatel mal etwas Beschäftigungstherapie geben.

@Re_äuglein: das Angebot von Vodafone klingt gut, das werde ich mir mal genauer anschauen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 13.Dez 2011 13:06 
Offline
Forengott
Forengott

Registriert: Mi 07.Jul 2004 12:00
Barvermögen:
399,80 Groschen

Beiträge: 2550
Wohnort: Gera
bei solchen schlechten Aussichten würde ich wahrscheinlich zur eigenen Antennenanlage greifen.
Das erfordert zwar im Moment eine hohe Investition, aber auf Dauer zahlt es sich aus bei den ständig steigenden Gebühren.

Gruß phoenix66, der das schon zweimal hinter sich hatte.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 14.Dez 2011 11:58 
Offline
Dauerbrenner
Dauerbrenner

Registriert: Di 03.Jun 2008 14:26
Barvermögen:
6.905,25 Groschen

Beiträge: 459
Tecosi hat geschrieben:
Bei der Neuanmeldung des Anschlusses wird ein einmaliges Bereitstellungsentgelt in Höhe von 75 Euro berechnet. Die monatliche Kabelmietgebühr beträgt 7,90 Euro per Bankeinzug.

Geilomat! Die ziehen das also tatsächlich durch und kassieren bei Neukunden 7.90 EUR ab. Bestandskunden zahlen 4.50 EUR, das ist auch angemessen (und war bislang kostendeckend), die 7.90 EUR sind es nicht. Die Netcologne in Köln bietet für weniger Geld einen deutlich professionelleren Anschluß.

Ich gehe davon aus, daß man 2013, wenn die Schonfrist ausläuft, auch die Bestandskunden auf 7.90 EUR anheben wird. Ich hatte meine Eltern gewarnt und zur eigenen Schüssel geraten, was auch kein Problem gewesen wäre, da ich 2009 den neuen TV schon so ausgesucht hatte, daß er auch einen integrierten Sat-Tuner besitzt. Irgendwie ahnte ich, daß bei der AGU was passieren wird. Aber sie wollten unbedingt bei Tecosi für 3 Jahre unterschreiben, da ich sonst "ein Loch bohren" müßte...

Barzahlung an der Haustür erinnert auch irgendwie an Inkassomethoden aus ganz schlechten Filmen.

phoenix66 hat geschrieben:
bei solchen schlechten Aussichten würde ich wahrscheinlich zur eigenen Antennenanlage greifen.
Das erfordert zwar im Moment eine hohe Investition, aber auf Dauer zahlt es sich aus bei den ständig steigenden Gebühren.

So schlimm ist das doch gar nicht. Eine brauchbare Schüssel nebst LNB bekommt man schon für weniger als das Einmalentgelt bei Tecosi. Beispielsweise eine 45er Digidish komplett oder bei finanziellen Einschränkungen kann man mitunter radikal billige Angebote schießen, die dennoch halbwegs funktionieren, z.B. sowas hier nebst passendem LNB. Die Digidish gibt es in jeder Stadt, die Billigangebote muß man suchen, dieses hier würde nicht per Post verschickt werden und wäre demnach sinnlos. Aber für 12 Euro eine Satschüssel nebst LNB... geht also. Ein paar Jahre hält die garantiert durch, auch wenn ich sie mir nicht unbedingt setzen würde (das LNB hingegen schon, das ist wirklich ok).

Dazu noch etwas Kabel, ein mutig gebohrtes Loch bzw. zur Not eine Fensterdurchführung und eine stabile Befestigungsmöglichkeit - fertig. Eine freie Sicht nach Süden ist natürlich notwendig. Dazu kann man http://www.dishpointer.com aufrufen, Astra 19.2° East auswählen und nach der eigenen Adresse suchen lassen (wird ja kaum am Broadway sein). Der grüne Pfeil, den man dann im Luftbild verschieben kann, zeigt die Richtung an, in der unter ca. 33° schräg nach oben freie Sicht herrschen muß.

Einen halbwegs brauchbaren HDTV-Receiver mit anständiger Sendernamensanzeige (wichtig für Radio!) und USB-Aufnahmemöglichkeit werfen sie dir gerade für 104 EUR hinterher (Listenpreis immer noch 259 EUR). Da ist sogar eine HD+-Karte für ein Jahr Private in HD dabei, für den, ders mag. Allein die Karte ist 50 EUR wert. Und bei Tecosi bräuchte man auch, so noch nicht vorhanden, unbedingt einen DVB-C-Receiver, den bekommt man brauchbar auch kaum billiger als diesen DVB-S2-Receiver.

Ich würde es so machen: erstmal sehen, ob Du irgendwie an brauchbares Internet rankommst. Falls ja, dann auf Kabelanschluß verzichten und die Satschüssel setzen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 14.Dez 2011 19:55 
Offline
Foren-Ass
Foren-Ass

Registriert: Do 07.Jul 2011 16:44
Barvermögen:
943,89 Groschen

Beiträge: 759
nur mal ganz kurz zum preisvergleich zur beruhigung: wir haben in nrw 11 euro monatlich bezahlt. :shock:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 14.Dez 2011 21:56 
Offline
Dauerbrenner
Dauerbrenner

Registriert: Di 03.Jun 2008 14:26
Barvermögen:
6.905,25 Groschen

Beiträge: 459
11 Euro sind im durchaus üblichen Bereich, z.B., wenn eine größere Wohnungsgesellschaft einen eigenen Vertrag mit Kabel Deutschland abgeschlossen hat. Da sind dann auch mal 10 EUR oder 9 EUR drin. Regulär ist es wesentlich teurer. In NRW regiert eigentlich Unitymedia, da kostet der Einzelanschluß heftige 17.90 EUR im Monat. Bei der Netcologne nimmt man 6.50 pro Monat, das ist absoluter Niedrig-Rekord für einen hochwertigen Anschluß. Zumal Netcologne die Privaten auch noch unverschüsselt einspeist, was Unitymedia, Kabel Deutschland oder der widerlichste von allen, TeleColumbus, nicht machen. Die gängeln einen ja mit Zwangsreceiver bzw. CI+.

Bei welchem Betreiber wart ihr?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 19.Jun 2012 14:13 
Offline
Admin
Admin

Registriert: Di 13.Feb 2007 2:23
Barvermögen:
2.274,51 Groschen

Bank:
10.653,00 Groschen

Beiträge: 1675
Wohnort: langer Berg
Weil in diesem Thread LTE schonmal aufleuchtete: Habe für mein Gärtchen in Langenberg seit ein paar Tagen einen LTE-Anschluss laufen. Gibts mittlerweile zu erschwinglichen Preisen, für mich knapp 30€ für einen 7 MBit-Anschluß mit 5 GByte "Highspeed-Volumen", danach die altbekannte Drosselung auf 64kBit (wohl damit man seinen Vertrag wenigstens noch aufwerten kann). Man kann bis 50 MBit ordern, soll hier auch funktionieren sagte die Dame.

Technisch ist das erstmal ein himmelweiter Unterschied zu UMTS. Wo man bei letzterem Glück haben musste, bei verkauften 7 MBit wenigstens mal 2 MBit zu erhaschen (1 MBit war die Regel, 3 MBit Maximum, viele verlorene Pakete), liegen bei LTE tatsächlich die verkauften 7 MBit stabil an. Ping zu heise.de ist 45 ms (statt ~100 bei UMTS), sodass das Ding sogar online-spieletauglich ist. VoIP ist auch kein Problem, wird zumindest von Vodafone auch nicht gesperrt. An Hardware gibts neben den bekannten "Sticks" auch einen WLAN-Router, mit dem man einfach mehrere Rechner ins Netz bringen kann. Die Hardware muss man per Mietkauf erwerben, nach 2 Jahren ist man dann Eigentümer. Wenn man will, kann man gleich ein Telefonieangebot dazubuchen, ich empfehle dann aber lieber z.B. Sipgate zu nutzen, da ist man preiswerter dabei und unabhängig vom IP-Anbieter. LTE ist von den Leistungsdaten also tatsächlich mit Draht-DSL vergleichbar, WENN da nicht der Riesenpferdefuß mit der geteilten Bandbreite wäre. Das (Noch-)Fehlen von Prepaid-Angeboten ist ein weiteres Argument dagegen, aktuell muss man sich im bekannten 2/1-Jahresrhythmus an Verträge binden.

Also in Kurzform:
+Bandbreite
+Stabilität
+/-Preis
-Volumenbegrenzung
-Vertragsgestaltung


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 12.Jul 2012 13:55 
Offline
Mitglied
Mitglied

Registriert: Do 12.Jul 2012 12:15
Barvermögen:
9,90 Groschen

Beiträge: 5
Wohnort: Gera
wie kommst du mit den 5GB hin? Ich spiele auch mit dem Gedanken an LTE aber die Begrenzung macht mir doch Sorgen. Und 70 Euro für 20GB will ich dann doch nicht ausgeben.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 13.Jul 2012 11:43 
Offline
Admin
Admin

Registriert: Di 13.Feb 2007 2:23
Barvermögen:
2.274,51 Groschen

Bank:
10.653,00 Groschen

Beiträge: 1675
Wohnort: langer Berg
KuKer hat geschrieben:
wie kommst du mit den 5GB hin?
Geradeso. :D
Ich nutz den Anschluß vor allem auch beruflich, also Mail, RDP und Repositoryabgleich für Sourcecodes, und natürlich viel Recherche im Web. So komm ich mit 3..5GB hin:

1. Selbstdisziplin (Youtube & Co. sind tabu, Downloads sehr genau abwägen)
2. automatische Updates von OS/Applikationen abschalten, die werden manuell an den letzten 1..2 Tagen gemacht wenn noch Kontingent übrig ist
3. größere Downloads über DSL-Anschlüsse von Freunden holen
4. fürs Web hab ich mir eine Proxy-Kette mit einem radikalen Ad-Blocker (privoxy) und einem Komprimier-Proxy (Rabbit) auf einem Rootserver aufgesetzt. Bilder werden damit radikal (auf 10..20%) eingestampft, GIFs werden ent-animiert und alles HTML was irgendwie geht als gzip-Stream zusammengepackt. Das automatische Laden von Plugins hab ich deaktiviert, die werden erst auf Mausklick geladen. Das sieht ein wenig Scheisse aus, dafür lenkt auch nicht mehr so viel vom eigentlichen Inhalt ab. :D
4a. Dasselbe gänge z.B. mit Opera Turbo, allerdings hab ich über deren Proxies halt dann keine Kontrolle und ein paar Features fehlen auch.

Tjo, und so kommt man halt hin. Am meisten bringt der Verzicht auf Video und Patches, allerdings merkt man auch dass z.B. Nachrichtenportale nur noch eingeschränkt nutzbar sind. Nicht nur z.B. spon.de ist der Unsitte verfallen, stinknormale Nachrichten, für die eigentlich ein kurzer Text genügen würde, in irgendwelche Videos zu verpacken, weils halt hip und bunt und bewegt ist - furchtbar.

Genau deswegen kann ein mobiler Dienst auch nie ein Ersatz für drahtgebundenes DSL oder Kabel-Internet sein, weil die (gemeinsam genutzte) Funk-Bandbreite in einem Gebiet nicht beliebig erhöht werden kann. Abhilfe könnten noch Picozellen mit WLAN-Technik schaffen, aber das kann keiner bezahlen und wird heute auch nur auf Messegeländen, Großveranstaltungen u.ä. gemacht. Das Problem ist aber nun, dass die Provider unsrer tollen Regierung LTE als DSL-Ersatz verkauft haben und damit die Erschließung vor allem im ländlichen Bereich behindern - erschlossen ist ja, da wird dann ein Haken drangemacht und nix mehr gefördert, die Leute müssen dann halt sehen wie sie mit 5GB hinkommen. Oder astronomische Summern zahlen. Und trotzdem nach ner halben Stunde schon ihr Kontingent verpulvert haben.
Insofern ist LTE auch eine Gefahr für den Breitbandausbau.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 13.Jul 2012 12:43 
Offline
Mitglied
Mitglied

Registriert: Do 12.Jul 2012 12:15
Barvermögen:
9,90 Groschen

Beiträge: 5
Wohnort: Gera
ja das hatte ich schon beinahe befürchtet :( Ich hatte Anfang 2000 Mal eine 2GB Flat von Arcor die locker reicht, mittlerweile würde ich damit wohl nicht mal eine Woche hinkommen. Insofern ist es ja toll dass es schnelles LTE gibt, aber wenn man es nur kurz nutzen kann bringt es auch nichts :(


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 13.Jul 2012 16:46 
Offline
Admin
Admin

Registriert: Di 13.Feb 2007 2:23
Barvermögen:
2.274,51 Groschen

Bank:
10.653,00 Groschen

Beiträge: 1675
Wohnort: langer Berg
KuKer hat geschrieben:
Insofern ist es ja toll dass es schnelles LTE gibt, aber wenn man es nur kurz nutzen kann bringt es auch nichts :(
Exakt, wenn man das ausarten lässt, kann man 100MBit-Anschlüsse mit 100MByte Freivolumen anbieten.

Helfen würde ein Gesetz, welches die Anbieter verpflichtet, die durchschnittlich mögliche Bandbreite als Zahl mit dem größten Schriftgrad in der Anzeige erscheinen zu lassen. Bei meinen 5 GByte Freivolumen bei 7 MBit/s müsste die Anzeige dann so aussehen (man schafft ca. 20GB drüber, wenn man ständig lädt und nach den 5GB mit 64kbit/s weitermacht):

Zitat:
LTE-Tarif X
0,08 MBit/sek
bis zu 7MBit/sek *
(*Nach 5GByte Volumen wird auf 64kBit/s gedrosselt)


Wenn die Anzeigen soooo aussehen würden, wär ich schon zufrieden. DAS wäre halbwegs ehrlich.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 14.Jul 2012 14:55 
Offline
Admin
Admin

Registriert: Di 13.Feb 2007 2:23
Barvermögen:
2.274,51 Groschen

Bank:
10.653,00 Groschen

Beiträge: 1675
Wohnort: langer Berg
Ach, nochwas, weils mir grad wieder auffiel: Bei starkem Regen fällt UMTS/LTE komplett aus. Sowohl in der Stadt als auch hier draussen.
Soviel zur "DSL-Alternative". ;)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 15.Jul 2012 10:48 
Offline
Mitglied
Mitglied

Registriert: Do 12.Jul 2012 12:15
Barvermögen:
9,90 Groschen

Beiträge: 5
Wohnort: Gera
Lazarus hat geschrieben:
Ach, nochwas, weils mir grad wieder auffiel: Bei starkem Regen fällt UMTS/LTE komplett aus. Sowohl in der Stadt als auch hier draussen.
Soviel zur "DSL-Alternative". ;)


oO bei welchem Anbieter bist du denn? Gera hat ja mittlerweile die unglaubliche Auswahl zwischen Telekom und Vodafone (zumindest laut http://www.lte-gera.de/) :)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 15.Jul 2012 11:34 
Offline
Admin
Admin

Registriert: Di 13.Feb 2007 2:23
Barvermögen:
2.274,51 Groschen

Bank:
10.653,00 Groschen

Beiträge: 1675
Wohnort: langer Berg
KuKer hat geschrieben:
oO bei welchem Anbieter bist du denn? Gera hat ja mittlerweile die unglaubliche Auswahl zwischen Telekom und Vodafone (zumindest laut http://www.lte-gera.de/) :)
Ichschmeißmichweg, die Seite ist ja mal genial...
"LTE bietet damit einen vollwertigen DSL-Ersatz" ... Bild
"Falls Sie bisher mit Ihrem DSL unzufrieden waren - ein Wechsel zu LTE kann die Lösung sein!" ... Bild
"Die Alternative ist der Wechsel weg vom Kabel hin zum drahtlosen Internet per LTE." ... Bild

Und das beste - halbgares Copy & Paste:
"LTE in Erfurt
Die aktuelle Situation der Breitbandversorgung in Erfurt ist für eine Stadt dieser Größe kaum angemessen. In den Randbereich gab und gibt es immer noch Versorgungsprobleme und selbst in der Innenstadt, haben Geraer Probleme einen DSL-Anschluss mit Bandbreiten von mehr als DSL 1.000 zu bekommen."

Üüüüübel.
Wer auf der Seite übrigens auf einen Tarif klickt und fertig bestellt, verschafft dem Seitenbetreiber eine Provision. ;)

Ich hoffe auf den Werbeschnulli fällt keiner rein. Und dann nicht mal aktuell, Vodafone (mein Provider) hats ja mittlerweile schon bis Langenberg geschafft. Etwas irritierend sind die Tarife, meinen 7MBit/5GB/29,90€ find ich da nicht wieder ... mal schauen ob ich irgendwie 10GByte rauskitzeln kann, dafür würd ich glatt die halbe Bandbreite hergeben, die braucht man eh nicht bei dem popeligen Volumen.

Bei O2 find ich die "Neuigkeit": "Jetzt in Nürnberg und Dresden verfügbar". Na eh da Gera dran ist ... wir fallen ja schon durchs 100k Einwohner-Raster.
E+ hat wiederum keine Frequenzen im 800MHz-Band ersteigert, bleibt denen nur das 2,6GHz-Band, womit die jetzt schon wieder jeden popeligen Mast aufrüsten müssten - da sie nichtmal UMTS richtig etablieren konnten wird das mit LTE auf absehbare Zeit auch nix.

UMTS hab ich mit den Lidl-Prepaid-Karten realisiert, gehn letztendlich über O2. Eigentlich voller Empfang in Stadt und Langenberg/Garten, aber viel instabiler als LTE deswegen weg damit.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 15.Jul 2012 12:42 
Offline
Mitglied
Mitglied

Registriert: Do 12.Jul 2012 12:15
Barvermögen:
9,90 Groschen

Beiträge: 5
Wohnort: Gera
mmh, bei O2 finde ich noch nicht mal LTE Tarife auf der Seite. Bzw nur die normalen tarife bei denen dann LTE drüber steht. Eplus gleich gar nichts :(


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 16.Nov 2012 21:18 
Offline
Dauerbrenner
Dauerbrenner

Registriert: Di 03.Jun 2008 14:26
Barvermögen:
6.905,25 Groschen

Beiträge: 459
Ich hatte letztens spaßenshalber mal die Telefonnummer meiner Eltern ins T-DSL-Webportal eingegeben und heraus kam "kein DSL verfügbar". Komisch, manche Nachbarn haben es nachweislich, so Schafwiesen- / Conradstraße plusminus 50 Meter. Weil ich heute ohnehin in den Arcaden war, bin ich mal in den Telekom-Shop. Wir haben nach Adresse und nach Telefonnummer gesucht - kein DSL verfügbar, was für die Frau dort dann auch "amtlich" war.

Da war ich platt. Wie geht sowas? Ist da ein Kontingent ausgeschöpft und dann sperrt man weitere potentielle Interessenten aus, um eine Restbandbreite für die Frühgekommenen zu garantieren? Oder ists doch das andere... sie wollte mir dann LTE anbieten. Ich lehnte dankend ab.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 16.Nov 2012 21:44 
Offline
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Registriert: Fr 04.Mai 2012 20:33
Barvermögen:
5,62 Groschen

Bank:
7.080,00 Groschen

Beiträge: 2227
Wohnort: zu Hause
Schnelles Internet und billiges Telefon gibt es auch bei Kabelanbietern.
Frag doch mal bei den "Roten Hosen" BildBildnach, ob die da was machen können.
Du hattest doch schon mal Kontakt, als du das NIT-Problem gelöst hast.

:wink:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 16.Nov 2012 22:15 
Offline
Dauerbrenner
Dauerbrenner

Registriert: Di 03.Jun 2008 14:26
Barvermögen:
6.905,25 Groschen

Beiträge: 459
KDG bietet westlich der Elster meines Wissens nach kein DSL an. Und bei Tecosi wurde das zwar einst vage in Aussicht gestellt, aber da dürfte bislang nichts zu haben sein. Ob das bei der Netzqualität überhaupt möglich wäre, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich muß da, wenn ich mal mehr Energie für sowas habe, sowieso nochmal ran, UKW neu sortieren. Einige Belegungen sind suboptimal, vor allem 97.75 gegen Ronneburg 97.8 und die RDS-Programmierungen könnten auch mal eine Auffrischung vertragen (saubere PI-Codes und sauberes PS).

T-DSL wäre praktisch gewesen, da meine Eltern ohnehin bei der Telekom sind und da ich Hoffnung hatte, noch ein klassisches DSL mit Splitter zu bekommen, ohne daß danach das Telefon via NGN laufen muß. Ich hasse diese häßlichen dauerlaufenden Modems. Das sind wieder 15 Euro mehr Stromrechnung im Jahr und eine potentielle Brandquelle im Haus. Kenne das aus Jena von TeleColumbus - ein nachts grellblau beleuchtetes Ufo unterm Tisch.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 16.Nov 2012 22:29 
Offline
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Registriert: Fr 04.Mai 2012 20:33
Barvermögen:
5,62 Groschen

Bank:
7.080,00 Groschen

Beiträge: 2227
Wohnort: zu Hause
Radiowaves hat geschrieben:
KDG bietet westlich der Elster meines Wissens nach kein DSL an.


Na jetzt lachen dich die Leute in Lusan, Debschwitz, Windischenbernsdorf,
Scheubengrobsdorf, Milbitz, Thieschitz und Bad Köstritz aber aus. :mrgreen:

KDG-Internet geht westlich der Bahnlinie ab der Fridericistraße bis zum Zwergenschlösschen nicht. :wink:

Aber sonst kann man alle weiteren Produkte buchen.
Sorry wegen der Adresse, dicht vorbei ist auch daneben.

Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 16.Nov 2012 23:06 
Offline
Dauerbrenner
Dauerbrenner

Registriert: Di 03.Jun 2008 14:26
Barvermögen:
6.905,25 Groschen

Beiträge: 459
Ja, so kenne ich das auch... nur mit etwas anderer Hausnummer. Das ist wirklich nicht die meiner Eltern.

KDG-Kabel ist hochgradig unattraktiv für uns. Wozu der hohe Preis, wenn die Öffis (was anderes ist hier eh nicht im TV-Speicher drin) nichtmal in HD kommen? Da kann Tecosi mehr für viel weniger Geld. Bei dem bekomme ich auch FM4 und egoFM als DVB-Radio. Und wer die Privaten sehen will, hat ja noch viel mehr Gründe, nicht zu KDG zu gehen, wenn er Tecosi haben kann.

Interessant ist, daß die Nachbarn genau gegenüber sowie 50 m schräg rüber in der Conradstraße T-DSL haben. Und hier solls nicht gehen... erinnert mich irgendwie an die DDR und die Mehrfachanschlüsse, bei denen man ein völlig totes Telefon hatte, wenn der zweite Nutzer der Leitung gerade telefonierte. Einmal hatte die Post die beiden Leitungen irgendwie vertauscht, was für ein Spaß. Wir bekamen immer die Anrufe für die ältere Dame und sie war verwirrt, wer sie da immer anrufen wollte. Ich glaube, ich bin dann zur Telefonzelle Conradstraße Ecke Maler-Reinhold-Straße, habe uns angerufen um sie zu erreichen und hatte damit die Bestätigung. Nie nachgeprüft habe ich, wer da dann wessen Rechnung bezahlt hat...

Auch interessant ist, was die Tante Alice so erzählt:

Bild

Die kommt doch meines Wissens nach via NGN über die Leitung vom Rosa Riesen? Warum kann sie es dann angeblich?

Btw., so einen Verfügbarkeitscheck mit analogem Modem tun zu müssen, ist heute auch schon eine Zumutung...

Ich muß mal meinen AMA-Spender vom letzten Sommer befragen, der kennt doch hier in der Gegend jeden Kommunikationsfuzzi...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 16.Nov 2012 23:20 
Offline
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Registriert: Fr 04.Mai 2012 20:33
Barvermögen:
5,62 Groschen

Bank:
7.080,00 Groschen

Beiträge: 2227
Wohnort: zu Hause
Ist bei deinen Eltern die Telekom-Zuleitung nochmal mit Kupfer überbaut worden,
als die DSL-Schränke am Straßenrand aufgestellt wurden?
Oder haben die nur das alte Reichspostkabel vom Adolf als Zuleitung im Haus,
welches auch noch zu DDR-Zeiten verwendet wurde?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 17.Nov 2012 11:24 
Offline
Dauerbrenner
Dauerbrenner

Registriert: Di 03.Jun 2008 14:26
Barvermögen:
6.905,25 Groschen

Beiträge: 459
Nein, das wechselte vom "Luftkabel" (auf dem Grünstreifen Conradstraße Ecke Schafwiesenstraße stand mal ein Holzmast, von dem gingen mehrere Leitungen in Conrad- und Schafwiesenstraße ab) mit der Neuverlegung auf Erdkabel. Dürfte damit aus einem der Schränke kommen, die damals aufgestellt wurden. Vorn, wo die Schafwiesenstraße breiter wird (ehemalige Turnhalle am Schöberweg) steht ja eine ganze Wand an Schränken. Da schraubte mal wer als ich vorbeikam, ich versuchte ihn zu befragen, aber er wollte keine Auskunft zur Verfügbarkeit geben. An der Ecke Conradstraße / Schafwiesenstraße stehen auch 2 Schränke. Was da drin ist, weiß ich nicht. Nur telefon? Auch DSL?

Meine Eltern haben jedenfalls neben dem funktionslosen KDG-HÜP (einst vom jetzigen Konkurrenten Telekom gelegt) den klassischen HÜP fürs analoge Telefon im Keller.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 17.Nov 2012 22:15 
Offline
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Registriert: Fr 04.Mai 2012 20:33
Barvermögen:
5,62 Groschen

Bank:
7.080,00 Groschen

Beiträge: 2227
Wohnort: zu Hause
In den 3-türigen Schränken (Outdoor DSLAM) ist Glasfaser-Technik für DSL und Telefon eingebaut.
Die 1-türigen KVz (Kabelverzweiger) sind meist passive Schaltpunkte.

Bild

Quelle: Wikipedia

:idea:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 19.Nov 2012 16:00 
Offline
Dauerbrenner
Dauerbrenner

Registriert: Di 03.Jun 2008 14:26
Barvermögen:
6.905,25 Groschen

Beiträge: 459
Vorn am Schöberweg stehen ja auch Kästen, an denen explizit "FastLink" oder so dransteht. Was hinten an der Ecke Conradstraße steht, kann ich grad nicht sagen, bin in Berlin. Aber die Kästen sehen eher wie einfachere Kabelverzweiger aus. Man hört da auch nix raus, vorn am Schöberweg sind glaube ich Lüfter zu hören.

Ich gehe inzwischen davon aus, daß kein weiterer Kabel-DSL-Ausbau erfolgen wird. Man wird die Leute auf LTE schieben, bringt mehr Kohle und die Startinvestitionen müssen ja wieder reingeholt werden. Ich hasse diesen unnötigen Elektrosmog.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 447 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 14, 15, 16, 17, 18  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de